Krankentagegeld auch bei Kündigung während einer Arbeitsunfähigkeit . Früher konnte es passieren, dass Du ohne Krankenversicherung dastandest, wenn Deine versicherungspflichtige Mitgliedschaft beispielsweise wegen einer Kündigung endete. Auch bei der Kündigung während der Krankschreibung gilt, dass diese grundsätzlich zulässig ist. Zivilrecht. Urlaubsanspruch bei fristloser Kündigung durch den Arbeitgeber. Meldung der Kündigung bei der AfA ist auch soweit in Ordnung aber bei weiter laufender AU ist die Auskunft korrekt, dass er sich an die KK wenden muss, um (spätestens ab Arbeitslosigkeit oder eben nach 6 Wochen Lohnfortzahlung) Krankengeld zu bekommen. Kündigung durch Arbeitgeber während einer Krankschreibung. Du bist dann ab dem 1. April beitragspflichtig freiwillig krankenversichert. Das Krankengeld wird in der gleichen Höhe weitergezahlt. Das gilt nicht nur für den Bezug des Arbeitslosengeldes. Seit 22.12.06 bin ich krank geschrieben. Es ist somit durchaus möglich, einem Arbeitnehmer sowohl ordentlich, als auch außerordentlich zu … Wenn die Arbeitsagentur wegen der Kündigung eine Sperrzeit verhängt, trifft das den Betroffenen schwer. Gegen meine fristlose Kündigung wurde über Verdi eine Klage eingereicht und es … Guten Abend, ich bin seit dem 25.02.2010 wegen Psychischer Probleme (streß auf arbeit) Krank geschrieben und wurde am 1.3.2010 fristlos gekündigt. Entgeltfortzahlung bei Kündigung oder einvernehmlicher Auflösung im Krankenstand. erhält man Krankengeld nach kündigung. News 21.04.2011 allg. Gibt es Arbeitslosengeld bei fristloser Kündigung durch den Arbeitgeber? Die Berechnung findet zu Beginn der Arbeitsunfähigkeit statt und bleibt während des ganzen Bezuges von Krankengeld gleich. Erfolgt eine außerordentliche Kündigung durch den Arbeitgeber, weil die Einhaltung einer entsprechenden Kündigungsfrist unzumutbar wäre, besteht in der Regel keine Möglichkeit für den Arbeitnehmer mehr, seinen Resturlaub in Form von bezahlten freien Tagen zu nutzen. Frage 3. Krankengeld bei fristloser Kündigung? Die Krankenkasse äußerte sich mir gegenüber, dass sie kein Krankengeld bezahlen wird, wegen dem Vorwurf des tätlichen Angriffs und - Antwort vom qualifizierten Rechtsanwalt Zunächst einmal ist zu sagen, dass die Antwort auf die Frage: „Bekomme ich bei einer fristlosen Kündigung Arbeitslosengeld?“ auch dann nicht pauschal beantwortet werden kann, wenn es sich um eine fristlose Kündigung durch den Arbeitgeber handelt. Sie müssen sich bei weiterhin bestehender Arbeitsunfähigkeit nicht sofort Arbeitslos melden. Allerdings ist es falsch, dass eine Krankschreibung vor der Beendigung des Arbeitsverhältnisses schützt. Wer eine Krankentagegeldversicherung abschließt ist je nach Fall und Vereinbarung u. U. auch geschützt, wenn er in eine vielfältigen Lebenskrise schlittert und depressiv wird. Das ist aber Quatsch. Bei meinem Bekannten haben sie das damals damit begründet, daß das KG in der Zeit ruht, in der man auch keinen Anspruch auf ALG1 hätte, bei fristloser Kündigung also 3 Monate Sperrfrist. Wird ein Arbeitnehmer während eines Krankenstandes gekündigt, endet zwar das Arbeitsverhältnis mit Ablauf der Kündigungsfrist (Kündigungstermin), der Arbeitnehmer kann aber auch durch die Kündigung nicht um jenes Krankenentgelt gebracht werden, das ihm ohne Kündigung zugestanden wäre. Zum 2.1.07 wurde mir fristlos gekündigt, auf Grund der Aussage eines Kollegen, dass ich ihn im Oktober vergangenen jahres tätlich angegriffen habe. Haufe Online Redaktion. Dieses Thema "ᐅ erhält man Krankengeld nach kündigung - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von efy, 24.April 2016. Allerdings setzt auch eine fristlose Kündigung … Zuerst einmal dürfen Sie wahrscheinlich beruhigt aufatmen. In diesem Fall besteht keine Nachversicherung bei Deiner bisherigen Krankenkasse. Die fristlose Kündigung ist während der Krankheit und auch ohne eine Krankmeldung vom Arbeitgeber nicht so einfach zu begründen.